Soforthilfe nach Wohnungsbrand

Dachstuhl brenntEin Tag wie jeder: Die vier-köpfige Familie M. isst gemeinsam zu Abend. Die Kinder gehen zu Bett, die Küche wird aufgeräumt und der Geschirrspüler in Betrieb genommen. Nach den Kindern gehen auch die Eltern bald schlafen. Keiner merkt, dass der Geschirrspüler in Brand gerät. Es kommt zu einer starken Rauchentwicklung, so dass die Nachbarn aufmerksam werden und die Feuerwehr rufen. Als die Familie wach wird, ist bereits die ganze Wohnung verqualmt. Eltern und Kinder kommen mit Rauchvergiftungen ins Krankenhaus.

Feuerwehrmann beim EinsatzFamilie M. hat keine Hausratversicherung mehr, da sie die Beiträge nicht mehr zahlen kann. Obwohl Herr M. vollzeitbeschäftigt ist, erhält die Familie ergänzende Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch II. Es gibt kein Geld für notwendige Neubeschaffungen. Ihr gesamtes Mobiliar und ihre Kleidung muss entsorgt werden. Nach ihrer Genesung wenden sich die Eltern an den örtlichen Caritasverband und bitten um Rat und Hilfestellung. Die Caritas Sozialarbeiterin stellt u. a. einen Antrag an den Bernward-Hilfsfonds

Paar beim EinzugFamilie M. erhält innerhalb von zehn Tagen eine Beihilfe zur notwendigen Neuausstattung des Haushalts.