Testbild

19 Projekte für Geflüchtete aus der Ukraine werden unterstützt

Inzwischen haben Pfarrgemeinden und kirchliche Träger 19 Projektanträge an den Bernward-Hilfsfonds gestellt. Mit den beantragten Geldern sollen Wohnungen für geflüchtete Menschen hergerichtet, Sprachkurse für geflüchtete Frauen angeboten und gleichzeitig deren Kinder betreut werden. Es werden Begegnungsstätten eingerichtet, in denen sich die geflüchteten Menschen vernetzen und zugleich Beratung und Unterstützung erhalten können. Es werden Willkommenspakete mit nützlichen Dingen und Informationen gepackt. Auch tagesstrukturierende Angebote und Freizeitaktivitäten sind geplant.

Die Projekte zeigen Ideenreichtum, Kreativität und großes Engagement auch vieler ehrenamtlicher Helfer*innen. Beeindruckend ist, dass sich viele Engagierte wieder zusammenfinden, die sich schon ab 2015 für geflüchtete Menschen eingesetzt haben. Hier gibt es einen reichen Erfahrungsschatz, der den Geflüchteten aus der Ukraine jetzt zugutekommt.

Der Vergabeausschuss des Bernward-Hilfsfonds hat alle 19 Projekte mit Freuden bewilligt.

19 Projekte für Geflüchtete aus der Ukraine werden unterstützt

26.04.2022

Inzwischen haben Pfarrgemeinden und kirchliche Träger 19 Projektanträge an den Bernward-Hilfsfonds gestellt. Mit den beantragten Geldern sollen Wohnungen für geflüchtete Menschen hergerichtet, Sprachkurse für geflüchtete Frauen angeboten und gleichzeitig deren Kinder betreut werden. Es werden Begegnungsstätten eingerichtet, in denen sich die geflüchteten Menschen vernetzen und zugleich Beratung und Unterstützung erhalten können. Es werden Willkommenspakete mit nützlichen Dingen und Informationen gepackt. Auch tagesstrukturierende Angebote und Freizeitaktivitäten sind geplant. Die Projekte zeigen Ideenreichtum, Kreativität und großes Engagement auch vieler ehrenamtlicher Helfer*innen. Beeindruckend ist, dass sich viele Engagierte wieder zusammenfinden, die sich schon ab 2015 für geflüchtete Menschen eingesetzt haben. Hier gibt es einen reichen Erfahrungsschatz, der den Geflüchteten aus der Ukraine jetzt zugutekommt. Der Vergabeausschuss des Bernward-Hilfsfonds hat alle 19 Projekte mit Freuden bewilligt.

200.000 € für Ukrainische Flüchtlinge

22.03.2022

Das Bistum Hildesheim stellt 200.000 Euro für den Bernward-Hilfsfonds bereit. Mit dem Geld sollen in der Diözese Hilfsvorhaben von katholischen Pfarrgemeinden  unterstützt werden, die sich um Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine kümmern.  Generalvikar Martin Wilk sagt dazu: „Ich bin den Gläubigen in unserem Bistum sehr dankbar, die den geflüchteten Menschen helfen. Mit der Aufstockung des Bernward-Hilfsfonds und der Möglichkeit, eine Förderung zu beantragen, unterstützen wir all diese Formen von aktiver Nächstenliebe im Bistum Hildesheim.“ Beim Bernward-Hilfsfonds können aus diesem bischöflichen Sondervermögen Einzelfallhilfen für Geflüchtete und Projekte zur Unterstützung Geflüchteter im Bistum Hildesheim mit je max. 5.000 Euro gefördert werden. Die Anträge können katholische Pfarrer bzw. Kirchenvorstände stellen.

Der Gewalt entkommen

22.03.2022

Natalie (31 Jahre) lebt seit ihrem 17. Lebensjahr auf der Straße. Dort lernt sie Ihren späteren Lebenspartner Viktor kennen, mit dem sie die letzten 3 Jahre in einem 12 qm großen Zimmer einer Obdachlosenunterkunft lebt. Während dieser Zeit verfällt Viktor mehr und mehr dem Alkohol und wird häufig gewalttätig, auch gegenüber Natalie. Nach einer heftigen Auseinandersetzung, bei der Viktor erneut gewalttätig wird, flüchtet Natalie aus der Unterkunft. Sie sucht und findet Hilfe bei der Frauenberatungsstelle des Sozialdienst kath. Frauen. Dort kann man ihr einen Platz in einer betreuten Wohngruppe mit vier anderen jungen Frauen anbieten. Natalie nimmt den Platz an. Sie schöpft nach vielen Jahren Hoffnung auf einen Neuanfang und ein normales Leben. Zu Viktor will sie nur noch zurück, um ihre Kleidung und die wenigen Habseligkeiten abzuholen. Als sie dort ankommt, hat Viktor ihre Kleidung und anderen Besitz vernichtet. Das Job-Center lehnt eine Hilfe ab, da diese im Regelsatz enthalten sei. Eine Mitarbeiterin der Frauenwohngruppe stellt einen Antrag an den Bernward-Hilfsfonds und Natalie erhält eine Beihilfe in Höhe von 380,- € für die Anschaffung von Kleidung.

Eine neue Heimat für Alaa, Zarifa und ihre vier Kinder

22.03.2022

  Alaa (35) und Zarifa (31) gehören in ihrem Heimatland der christlichen Minderheit an. Trotz vieler Widrigkeiten leben sie ihren Glauben und geben ihn an ihre vier Kinder weiter. Leider verschlechtert sich die Situation für Christen immer mehr. Als Bedrohungen der Christen zunehmen, beschließt die Familie schweren Herzens ihr Heimatland zu verlassen. 2020 kommen sie nach Deutschland und werden in eine kleine Gemeinde bei Braunschweig vermittelt. Dort wenden sie sich an die katholische Pfarrgemeinde, die sie aufnimmt und unterstützt. Die Gemeinde kann ihnen eine 2-Zimmer-Einliegerwohnung im Pfarrhaus zur Verfügung stellen. Eltern und Kinder sind sehr dankbar für die Gastfreundschaft und die herzliche Aufnahme. Die Eltern integrieren sich gut und geben sich große Mühe beim Erlenen der Sprache. Den Kindern fällt dies wesentlich leichter, sie lernen die neue Sprache mühelos und knüpfen schnell Kontakte mit Gleichaltrigen. Alaa macht zunächst ein Praktikum in einer Druckerei und wird zunächst in einen Minijob übernommen. Ergänzend erhält die Familie Transferleistungen. Schließlich wird Alaa eine Vollzeitstelle in Aussicht gestellt. Anfang 2021 kann die Familie endlich in eine 4-Zimmer-Wohnung einziehen. Viele Möbel werden über ein Sozialkaufhaus angeschafft. Einzig Betten und Matratzen für die beiden größeren Kinder fehlen noch, Kosten 500,- €. Die Kirchengemeinde kann 200,- € beisteuern, der Bernward-Hilfsfonds gewährt eine Beihilfe in Höhe von 300,- €.

Djamal möchte eine Pflegeausbildung

06.08.2019

Djamal ist aus Syrien und kann eine Ausbildung zum Pflegeassistenten beginnen. Zu Beginn der Ausbildung stehen viele Anschaffungen an, die das Sozialamt nicht übernimmt: Sportkleidung, Schulbücher und Schulbedarf. Auch die Fahrkarte zur Schule will bezahlt werden. Der bernward hilfsfonds gewährt eine Beihilfe, damit Djamal seine Ausbildung beginnen kann.

Wir haben aus der Vergangenheit gelernt

06.08.2019

Sarah-Marie und Sebastian sind junge Eheleute. Sie arbeitet als Reinigungskraft und Sebastian als Stapelfahrer. Das junge Paar hat zwei Kleinkinder und ist wegen hoher Verschuldungen in der sozialen Schuldnerberatung der Caritas. Beide sind bemüht, durch ihre Arbeit die Schulden abzubauen. Sie verdienen allerdings so wenig, dass sie aufstockende Leistungen vom Jobcenter erhalten. Mitten im Sommer geht ihre Kühl-/Gefrierkombination kaputt. Das junge Paar hat aus der Vergangenheit gelernt und nimmt keinen weiteren Kredit auf. Der bernward hilfsfonds unterstützt die Familie, damit sie in den heißen Tagen ihre Lebensmittel kühlen können.

Studentin ohne Unterkunft

06.08.2019

Claudia wohnt bisher mit ihrer Schwester Rike zusammen. Rike ist leider akut psychisch erkrankt und der behandelnde Arzt rät dazu, die gemeinsame Wohnung schnellstmöglich zu verlassen. Überstürzt zieht Claudia aus der gemeinsamen Wohnung und stellt fest, dass sie als Studentin keine Ansprüche auf SGB II-Leistungen hat. In einer WG findet sie ein Zimmer. Claudia mietet das Zimmer und hat kein Bett, keinen Schreibtisch und Stuhl. Der bernward hilfsfonds hilft mit einer Beihilfe für die notwendigsten Möbel.

Kollekte der Chrisam-Messe 2019

06.08.2019

Für viele Jugendliche der Diözese Hildesheim ist die Chrisam-Messe einer der ganz wichtigen Gottesdienste im Jahr. In den Sakramenten der Taufe, der Firmung und der Weihe, bei deren Spendung das Chrisamöl verwendet wird, schenkt Gott die Hoffnung, dass das Leben gelingen wird, und die Kraft, dieses Leben sinnvoll zu gestalten. Die feiernden Jugendlichen nutzten die Kollekte und spendeten insgesamt 2.306.93 Euro an den Bernward-Hilfsfonds. Wir freuen uns riesig und bedanken uns herzlich bei allen Verantwortlichen!  

Alleinerziehend und arm - keine Geld für die Mietkaution

18.09.2018

Lisa-Marie hat jung geheiratet und die Ehepartner fanden nie zueinander. Nach mehrfachen Gewalttätigkeiten verlässt Lisa-Marie die gemeinsame Wohnung mit ihrer jugendlichen Tochter. Nach einem vorübergehenden Aufenthalt in einem Frauenhaus hat sie endlich eine bezahlbare Wohnung gefunden. Als teilzeitbeschäftigte Pflegerin hat sie keinerlei Rücklagen und kann die Mietkaution nicht aufbringen. Für Lisa-Marie ist eine neue Wohnung die Grundlage für ihr neu zu ordnendes Leben. Der bernward hilfsfonds unterstützt sie bei der Zahlung der Mietkaution.

Alleinerziehend und arm - kein Geld für Bildung

18.09.2018

Michael ist alleinerziehender Vater zweier Kinder. Sohn Gabriel leidet an einer schweren Chromosomenerkrankung, die zu lebensbedrohlichen Zuständen führen kann. Damit Michael den Umgang mit dieser Krankheit erlernt, will er an einem Seminar der Uniklinik teilnehmen. Die Fahrtkosten zu dieser Veranstaltung kann er allerdings als Arbeiter nicht aufbringen. Der bernward hilfsfonds übernimmt die Kosten.

Bischof em. Norbert Trelle feiert Geburtstag

18.09.2018

Der bernward hiflsfonds konnte im Jahr 2017 ein gutes Spendenaufkommen verbuchen. Dies lag zum einen an großzügigen Nachlassspenden und zum anderen an mehreren Anlassspenden. So hat Bischof em. Norbert Trelle zu seinem 75. Geburtstag auf Geschenke zugunsten des bernward hilfsfonds verzichtet. Rund 10.000 Euro hat Bischof Norbert Trelle dem Fonds beschert. Herzlichen Dank!

Altersarmut - wenn die Rente nicht reicht

18.09.2018

Josef und Heidrun sind über 70 Jahre und bessern ihre geringe Rente mit Minijobs auf. Als sie das körperlich nicht mehr schaffen und im Monat nur noch 300 Euro zum Leben verbleiben, geraten ihre regelmäßigen Abschlagszahlungen an den Energieversorger ins Trudeln. Die Caritas Schuldnerberatung hilft dem betagten Paar und der bernward hilfsfonds sorgt dafür, dass der Strom nicht gesperrt wird.

Kinderarmut - wenn die Ferien unbezahlbar sind

18.09.2018

Leo und Paul sind Zwillinge und leiden an einer seltenen Erbkrankheit. Für Kinder mit dieser Beeinträchtigung gibt es ein spezielles Ferienangebot. Allerdings können sich die Eltern die Teilnahmegebühr nicht leisten, da die Familie von Arbeitslosengeld-II-Leistungen lebt. Der bernward hilfsfonds gewährt eine Beihilfe, damit Leo und Paul unbeschwerte Ferien genießen können.

Kinderarmut - wenn das Mittagessen Luxus ist

18.09.2018

Die Grundschulkinder Kolja und Ronja leben bei den Großeltern, die mit einer geringen Rente gerade so über die Runden kommen. Nach der Schule gehen Kolja und Ronja zur Betreuung in den Hort. Die Großeltern bemühen sich redlich, ihre Enkelkinder an den Aktivitäten des Horts teilnehmen zu lassen. Doch das gelingt nur selten. Es fehlt an Geld für die Mittagsverpflegung, für das Ferienprogramm und letztendlich auch für passende Sportkleidung. Der bernward hilfsfonds unterstützt die Großeltern mit einer Beihilfe.

Ein Geschirrspüler als Silberstreif am Horizont

04.09.2017

Ralf, Vater von drei Kindern, ist als Lagerarbeiter berufstätig. Die fünfköpfige Familie lebt von seinem Einkommen und dem Kindergeld. Dies ist wenig. Kira ist nach der letzten Geburt körperlich und psychisch erkrankt.Eine sozialpädagogische Familienhilfe unterstützt sie im Haushalt. Ein Geschirrspüler soll eine weitere Entlastung bringen. Diesen kann die Familie leider nicht finanzieren. Der bernward hilfsfonds unterstützt diesen Kauf. "Ist das großartig!" Ralf und Kira freuen sich unendlich.

Völlig unerwartet und tief berührt

04.09.2017

Völlig unerwartet haben wir über einen Rechtsanwalt erfahren, dass ein Herr in seinem Testament festgelegt hat, dass ein Teil seines Geldvermögens an den bernward hilfsfonds geht. Wir sind tief berührt, dankbar und freuen uns, dass wir im Sinne des Verstorbenen aktuell insbesondere hilfsbedürftige Kinder unterstützen können.

Patrizia träumt von einem Schlafsofa

04.09.2017

Patrizia ist kurz vor der Geburt, nach einem Aufenthalt in einem Frauenhaus, in eine eigene Wohnung gezogen. Diese hat allerdings Feuchtigkeitsprobleme. Patrizia kann mit ihrer einjährigen Tochter Katinka in eine andere Wohnung umziehen und möchte ein Schlafsofa erwerben, da das bisherige angefangen hat zu schimmeln. Ihren Lebensunterhalt bestreitet die junge Mutter aus ALG-II-Leistungen, Unterhalt und Kindergeld. Für ein Schlafsofa reicht das leider nicht. Der bernward hilfsfonds gewährt eine Beihilfe für ein neues Schlafsofa. "Meine Sonne ging unter und jetzt geht sie langsam wieder auf."

Fatima muss gerade jetzt bei ihrem Mann sein

04.09.2017

Fatima lebt mit zwei erwachsenen Kindern und ihrem Mann in einer sehr ländlichen Gegend. Fatimas Ehemann ist schwerst erkrankt und wurde nach der Intensivbehandlung in eine Spezialklinik verlegt. Zweimal in der Woche macht sich Fatima auf den Weg zu ihm: erst Bus, dann Bahn, dann Bus. Bezahlen kann sie die Besuchsfahrten nicht, das geben die Leistungen des SGB II nicht her. Der bernward hilfsfonds gewährt eine Beihilfe, damit Fatima ihren Mann besuchen kann.