Grußwort des Bischofs

bischof heiner wilmerWoche für Woche erleben die Mitarbeitenden in den Caritas-Beratungsstellen, dass die Schicksale von Menschen nicht in Richtlinien passen und plötzlich niemand mehr hilft. Die Sozialarbeiterinnen und Berater suchen dann gemeinsam mit den Hilfesuchenden nach Lösungen. Sie überprüfen die finanzielle Situation, helfen bei Anträgen an staatliche Stellen und legen, wenn nötig, Widerspruch ein. Hilft das alles nicht oder käme andere Hilfe zu spät, schalten sie den bernward hilfsfonds ein. Dieser Fonds ist für viele Menschen in existentieller Not wie ein Rettungsring, wie Licht am Ende eines Tunnels.
„Helfen, wenn keiner hilft!" – so lautete 1994 das Ziel der Gründer des bernward hilfsfonds. Ich bin sehr dankbar, mit diesen Finanzmitteln eine Möglichkeit zu haben, da zu helfen, wo andere nicht mehr helfen können. Mit den Ressourcen des Fonds schaffen wir es immer wieder, Not zu lindern und Hoffnung zu geben. Im Zusammenspiel mit dem Allgemeinen Sozialdienst der Caritas ist sichergestellt, dass mit diesem kirchlichen Angebot tatsächlich Menschen in Not erreicht werden. Das Angebot an Beratungs- und Hilfeleistungen des Caritasdienstes steht allen Ratsuchenden kostenfrei und unabhängig von Geschlecht, Ethnie, Kultur und Religion zur Verfügung.
Unter den Hildesheimer Bischöfen zählt Bischof Bernward (960 bis 1022, Bischof ab 993) zu den wichtigsten. Seine Anwaltschaft für die Ärmsten der Armen ist bis heute vorbildlich, als Bischof von Hildesheim fühle ich mich seinem Beispiel besonders verpflichtet.

Herzlichst
+ Heiner

Bischof Dr. Heiner Wilmer SCJ