Struktur und Vergaberichtlinien

Rechtsform: Der bernward hilfsfonds ist ein Sondervermögen des Caritasverbandes für die Diözese Hildesheim e. V. und steht unter dessen Verwaltung.

Zweck des Fonds ist es, in Notlagen geratenen Menschen schnell und unbürokratisch Hilfe zu leisten, soweit keine Ansprüche auf öffentliche Mittel bestehen oder diese nicht rechtzeitig realisiert werden können. Vorbeugende Maßnahmen der Einzelfallhilfe als auch Hilfsangebote zur Vermeidung von Notlagen finden dabei besondere Berücksichtigung. Ein Rechtsanspruch auf Hilfe durch den Fonds besteht nicht.

Zum Zweck der Fondsverwaltung beruft der Bischof von Hildesheim auf Vorschlag Mitglieder in einen Beirat. Diesem obliegt u. a. die Entgegennahme des Rechenschaftsberichts, die Haushaltsplanung, die Anlage des Fondsvermögens und die Bildung eines Vergabeausschusses. Der Vorsitzende des Beirats ist der Diözesancaritasdirektor.

Zum Vergabeausschuss gehören zwei Beiratsmitglieder und ein(e) vom Diözesancaritasdirektor bevollmächtigte(r) Mitarbeiter(in) als Fondsverwalter(in). Der Vergabeausschuss tagt monatlich, nimmt den Bericht des/der Fondsverwalters/in entgegen und gewährt Darlehen und Beihilfen.

Antragsberechtigt sind Priester, Diakone, kirchliche und ehrenamtlich tätige Mitarbeitende aus den Pfarrgemeinden der Diözese Hildesheim für die ihnen anvertrauten oder von ihnen betreuten Personen. Gleiches gilt für Caritas-Mitarbeitende.

Anträge sind grundsätzlich durch den örtlich zuständigen Caritasverband oder Sozialdienst kath. Frauen (SkF) im Sinne des Fondszweckes zu prüfen und mit einer Stellungnahme an den bernward hilfsfonds weiter zu leiten.

Hilfen aus dem bernward hilfsfonds können nur an Personen vergeben werden, die ihren ständigen Wohnsitz bzw. ständigen Aufenthalt im Bistum Hildesheim haben.